Laternenträume

Roberta Bergmann & Wolfgang Borchert
Laternenträume
Gedichte von Wolfgang Borchert

Der Mond lügt

Der Mond malt ein grotestkes Muster an die Mauer.
Grotestk? Ein helles Viereck, kaum gebogen,
von einer Anzahl dunkelgrauer
und schmaler Linien durchzogen.
Ein Fischernetz? Ein Spinngewebe?
Doch ach, die Wimper zittert,
wenn ich den Blick zum Fenster hebe:
Es ist vergittert!

Der Schriftsteller Wolfgang Borchert (1921-1947) zählt zu den bekanntesten Vertreter*innen der Trümmerliteratur. Sein lyrisches Werk erzählt von seiner Heimatstadt
Hamburg, dunklen Abenden und Nächten, von Liebe, Rausch und Abschied. Die Gedichte lesen sich wie ein Streifzug durchs Laternenlicht der Stadt, hin- und hergerissen
zwischen Melancholie und Lebenshunger.

Wolfang Borcherts Texte begleiten die Illustratorin Roberta Bergmann schon seit ihrer Jugend. Um sein lyrisches Werk zu ehren, hat sie frei und experimentell
Illustrationen geschaffen, die Borcherts Gedichte visuell ergänzen, weitererzählen und so näher ins fahle Laternenlicht rücken.

Roberta Bergmann: »Borcherts Leben und Werk faszinieren mich schon seit meiner Kindheit. Mich zeichnerisch nun mit seinen Gedichten auseinanderzusetzen, war ein lang gehegter Wunsch. Mit Hilfe von Blau- und Kohlepapier, Pinsel, Feder, schwarzer Tusche und wenigen Aquarellfarben entstanden an die 170 analoge Zeichnungen, die ich anschließend eingescannt und digital bearbeitet habe. Als Buchgestalterin wollte ich jedem Gedicht visuell genügend Raum geben. Deshalb entwickeln sich die meisten der 37 Gedichte und Aphorismen über mehrere Seiten zu kleinen Bildergeschichten.
Die Typografie des Buches ist mit Handschrift und Schreibmaschinenschrift an die damalige Zeit angelehnt.«

Leseprobe

ISBN: 978-3-948743-28-4
Format: 150 x 210 mm
Umfang: 192 Seiten
ET: 26. Februar 2024
Preis: 30 € (D) / 30,90 € (A)

Hardcover, Halbleinen mit Prägung und Lesebändchen

Jetzt kaufen