Konrads Schatten

Matze Döbele
Konrads Schatten

Eine Geschichte über den Umgang mit den eigenen Schattenseiten.

Dies ist die Geschichte von Konrad, einem 8-jährigen Jungen, der ständig verdächtigt wird, etwas ausgefressen zu haben. Völlig zu Unrecht, wie er immer wieder versichert, denn er ist es nicht, der den ganzen Unfug anstellt – es ist sein Schatten … Davon hat Konrad die Nase voll! Er will seinen Schatten loswerden – das ist allerdings gar nicht so einfach … Durch Zufall entdeckt Konrad, dass er den Schatten mit Taschenlampen verscheuchen kann. Jetzt hat er endlich Ruhe: Der Schatten ist tatsächlich verschwunden! Eines Tages gerät Konrad jedoch in eine brenzlige Situation, in der ihm sein Schatten unverhofft zu Hilfe kommt. Konrad erkennt, dass sein Schatten zu ihm gehört und dass er ihn manchmal sogar sehr gut gebrauchen kann!

Der Gewinner des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises 2015.
Aus der Jurybegründung: Nicht Konrad ist es, der Unfug treibt – sein Schatten ist ungemein aktiv … Mit variablem Layout, bewegtem Mienenspiel der Figuren und klarer Gestik führt Döbele die Schattenstreiche vor Augen, das Malerisch-Pastose ist haptisch greifbar und besitzt dennoch zarte Luftigkeit. In Konrads Kampf gegen seinen Widersacher spielt Döbele mit der Typografie, eliminiert den Schatten, in dem er das Licht eliminiert. Die Parabel zeigt, dass jede Medaille zwei Seiten hat, dass die Schatten nicht nur bei Konrad auch Positives bewirken.

ISBN: 978-3-942795-23-4
Format: 30 x 21 cm
Umfang: 36 Seiten
ET: 26. September 2014
Preis: 18 € (D)/ 18,60 € (A)/ 22 CHF

Hardcover